Über uns • Thomas Hari Würmli

Thomas Hari Würmli | Sabine Chandika Würmli

Lern- und Wanderjahre

Hari durfte im wunderschönen Toggenburg aufwachsen und wurde schon früh von seinen Eltern und ihrem Kunstschaffen inspiriert (Engelbilder von Ursina Würmli). Mit 19 Jahren zog es Hari auf seine Lern- und Wanderjahre, die ihn durch verschiedenste Länder und Kulturen führten. In dieser Zeit begegnete ihm seine schamanische Lehrerin, welche ihn für die nächsten 10 Jahre in die Welt des Schamanismus einführte. Durch eine schicksalshafte Begegnung mit einem indianischen Künstler und Schamanen trennte er sich von seiner Lehrerin und folgt seither der Stimme seines inneren Lehrers. In diesen Jahren entdeckte er auch seine tiefe Zuneigung zu Yoga und den Klängen von Natur-, Ethno und Obertoninstrumenten.

Zurück in der Schweiz

Durch eine schwere Malariaerkrankung in Ghana wurde Hari zurück in sein schönes Heimatland geführt, wo er jetzt seine Visionen umsetzt und mit viel Freude seine Berufung zum Beruf wandeln durfte. Der hoffnungslose Träumer von einst darf seine Träume leben und andere Menschen damit inspirieren. Heute ist Hari verheiratet, glücklicher Vater von drei Mädchen, leitet das Mangalam Yoga & Ayurveda und seine Praxis für Akupunktur-, Ayurveda Massage und Klangtherapie. Er hat mit der Gruppe Sage, Sanga und Yatri musiziert und spielt im Moment vor allem Solo. 2008 hatte er die Ehre, die tibetische Sängerin Dechen Shak-Dagsay über mehrere Jahre an ihren Konzerten zu begleiten.
 

Über uns • Malin Shakti Würmli

Thomas Hari Würmli | Sabine Chandika Würmli

Malin Shakti Würmli 

Geboren bin ich in eine Künstlerfamilie umgeben von Yoga, Musik und viel Raum für Kreativität. Ein Geschenk, welches meinen Weg und meine Neugier auf das Leben stark prägte.

Schon seit jüngsten Jahren fasziniert mich Bewegung jeglicher Art. Im Einklang zwischen Körper und Geist versuche ich gerne Unbekanntes und übe mich an neuen Herausforderungen. In Harmonie zu meiner Leidenschaft Sport empfinde ich eine starke Passion für die Kulinarik – aromatisches Essen, dass meine Gesundheit belebt und die Türen zu fremden Kulturen öffnet. Auf diese Weise habe ich verschiedenste Länder bereist und Kulturen kennengelernt. Im Alter von 17 Jahren zog es mich das erste Mal alleine auf Reisen in Richtung Zentral- und Südamerika. Ich erlebte prägende Begegnungen voller Herzlichkeit und einem Gefühl von Zuhause sein. Zu lernen wie fremde Völker das Leben beschreiten, hat mich zutiefst inspiriert und den Ausschlag gegeben Yoga in seiner Ganzheit zu erfahren.

Umgeben von Stille in den atemberaubenden Weiten Islands vertiefte ich meine Yoga-Praxis. Ich durfte beobachten wie mein Geist zur Ruhe kam und ich mich in jeder Handlung bewusster zu verwirklichen begann.

Immer stärker beflügelt durch die Aufenthalte im Ausland entschied ich mich nach meinem Studienabschluss (Deutsche und Spanische Sprach- und Literaturwissenschaften), trotz guter Jobangebote, meinem Herzen zu folgen und meine wachsenden Erfahrungen im Yoga zu vermitteln. Durch meine Eltern durfte ich schon als kleines Kind die Weisheiten des Yoga kennenlernen und erste Samen wurden in meinem Geiste gesät. Um diese Samen zu pflegen und mein Wissen zu vertiefen, verbrachte ich den Beginn dieses Jahres im Sivananda Ashram und liess mich zur Yogalehrerin ausbilden.